Einige meiner betagten und behinderten Samptpfötchen sind wild. Das bedeutet man kann sie nicht streicheln oder gar anfassen. Diese Tiere habe ich aufgenommen, weil sie entweder fast blind oder  taub sind oder eine andere Behinderung haben. In der freien Natur hätten diese Tiere keine Chance auf ein Überleben gehabt, sie wären auf schreckliche Weise umgekommen.

 Ich habe mich entschieden für diese Fellchen zu sorgen, leider sprengt es mittlerweile den finanziellen Rahmen. Wenn jemand die Futterkosten, Tierarzt- oder Kosten für Medikamente o.ä. für eines der Tiere übernehmen möchte - also eine Patenschaft  - wäre das eine große Hilfe für uns.

Futter- und Sachspenden werden dringend benötigt und sind auch immer willkommen.

Für alle Stubentiger kann eine Patenschaft übernommen werden, siehe dazu "Kätzchen im Glück"!

Auch für "Samy", "Olli" und das Katzenmädchen "Tami" suche ich einen Paten. Diese 3 Katzen sind sehr scheu und lassen sich nicht anfassen. Gerade "Tami" kommt nicht einmal ans Futter ran, sie wird von den Jungs vertrieben und muß so immer die Reste - wenn überhaupt noch etwas in der Schüssel ist - essen. Bilder folgen.

 

                          

 

Für "Louis" geb. ca. 05/2012 wurde von einer sehr lieben Dame die Patenschaft (Futter- und Tierarztkosten) übernommen. Ganz herzlichen Dank, jetzt darf Louis bei seinen Freunden noch sein ganzes Leben vebringen. Ich bin genauso glücklich wie er darüber. Danke!    

                                

 

Nach oben